Trend Blütenprint: Welches Styling passt zu mir?

Lesezeit: 4 Minuten

Wartest du auch sehnsüchtig auf den Frühling? Auf grüne Bäume, Knospen und Blumen? Die Wartezeit versüßt dir Bloggerin Megabambi mit ihren Styling-Tipps zu den beiden Frühjahrs-Trends Blütenprints und Jeanskleider.

Der Modeschöpfer Christian Dior sagte einmal: „After women, flowers are the most divine creations.” Ins Deutsche übersetzt, bedeutet dies in etwa: Nach den Frauen, sind Blumen die himmlischsten Geschöpfe der Welt.

Bloggerin Megabambi, alias Caterina Pogorzelski, ist Fashion Expertin und weiß: Blumen sind die  Boten des Umbruchs. Nach den kalten Wintertagen leiten sie im Frühling eine neue, schöne, farbenfrohe Zeit ein. Vielleicht ist dies auch ein Grund, warum sie in der Mode so beliebt sind.

Zeig‘ deine sanfte Seite

Hier erklärt dir Caterina anhand unterschiedlicher Outfits, was du beim Styling von Blütenprints beachten solltest:

Florale Muster sind ideal für dich, wenn du deine feminine, sanfte Seite zeigen möchtest. Hast du vielleicht außerdem einen Hang zur Romantik? Dann wirst du den aktuellen Flower-Trend lieben.


Das Key-Piece meines ersten Outfits ist eine Blüten-Bermuda. Sie hat eine gute Länge, wenn deine Beine, anatomisch bedingt (wie bei vielen Frauen), beim Gehen aneinander reiben. Dazu kombiniere ich eine Off-Shoulder-Bluse aus schwarzem Satin mit Volant-Ärmeln und Spitzendetails. Auf diese Weise greife ich direkt einen weiteren Frühjahrs-Trend auf: Satin. Das glänzende Material lässt ein Outfit direkt aufregender und eleganter wirken.

Wenn du, wie ich, ein X-Figurtyp bist oder generell eine schlankere Taille hast, dann solltest du diese auch betonen. Den Effekt kannst du erzielen, indem du dein Oberteil in der Hose trägst. Falls du dich dabei jedoch nicht so wohlfühlen solltest, kannst du dein Shirt natürlich auch über der Hose tragen. Dafür eignet sich zum Beispiel ein schlichtes, weißes Basic Shirt in normaler Länge oder auch eine kurzärmelige Seidenbluse in einer Farbe, die sich im Muster der Shorts widerfindet.


Blumen-Prints haben übrigens den Effekt, dass sie den Blick eines Betrachters/einer Betrachterin auf sich lenken. Generell ist das ja toll, doch an manchen Körperstellen möchte man vielleicht nicht unbedingt die Blicke anderer spüren. Wenn du also deinen Po lieber verdecken möchtest, dann kannst du auch eine lässige, längere Jeansjacke oder einen Cardigan zur Shorts kombinieren.

Mit meinem zweiten Outfit möchte ich dir Lust auf den Frühling machen. Dafür eignet sich dieses Maxi-Kleid mit Blumenprint. Musst du bei langen Blumenkleidern nicht auch direkt an Sonnenstrahlen denken?  Für mich ist dieser Look Vorfreude auf den Frühling pur.


Mir gefällt das Kleid, weil es durch die gesmokte Verarbeitung im Brustbereich an die 70er Jahre erinnert und sehr schön romantisch ist. In Kombination mit einer Jeansjacke zeigt sich ein schöner Kontrast. Die Jeansjacke hat eine kurze Länge und ist somit eine ideale Wahl, um sie über einem Kleid oder zu einem geblümten Rock zu tragen.

Jede Frau darf ihre Arme zeigen!

Was ihr auf dem Bild nicht sehen könnt: das Maxikleid hat breite Träger. Ich bin eine Verfechterin des Standpunktes, dass jede Frau ihre Arme zeigen kann. Aber wenn du dies nicht möchtest, dann kannst du alternativ zur Jeansjacke auch ein leichtes Jäckchen aus Viskose zum Kleid kombinieren.


Kennst du schon den tollen Nebeneffekt von Blumenmustern, die gleichmäßig über dem Körper verteilt sind? Das Auge kann kleine Pölsterchen nicht mehr erkennen! Super, oder? Das funktioniert allerdings nur, wenn du das Kleidungsstück in der für dich richtigen Konfektionsgröße (und nicht zu eng!) trägst.


Neben dem Blüten-Trend sind Jeanskleider mein absoluter Favorit für den Frühling. Jeans transportiert für mich immer ein Lebensgefühl von Freiheit und absoluter Lässigkeit. Ich erinnere mich noch an die Zeit, als Jeans nur als Basic in meinem Kleiderschrank zu finden war. Diese Zeit ist definitiv vorbei! Der Jeansstoff zeigt sich so vielfältig wie nie, inklusive vieler frischer Schnitte, Styles, Waschungen und Farben.


Das erste Denim-Kleid, das ich dir vorstellen möchte, greift das Trendthema Blüten dezent mit auf. Eine Blütenstickerei mit Paillettenapplikation macht das Kleid besonders. Weitere süße Details sind die kleinen Rüschen am Kragen und die Dreiviertelärmel mit Volant. Damit liegt das Kleid voll im Trend.


Mein letztes Outfit für dich ist ein weiteres Jeanskleid – hier aber in einer hellen Waschung. Das Material ist sehr weich und fühlt sich am Körper super bequem an. Modisch raffiniert wird das Kleid durch den Carmen-Ausschnitt und die Cut-Out-Ärmel. Eine super Lösung für alle, die ihre Arme nicht gerne zeigen, aber trotzdem die frische Luft genießen möchten.

In der kalten Übergangzeit kannst du das Kleid auch etwas sportlicher mit flachen Sneakern stylen. Farbige Accessoires, z.B. Schmuck, wirken auf dem hellen Denim-Stoff besonders gut.


Mehr Stylings von Caterina findest du auch auf ihrem Blog Megabami.