Lesezeit: 3 Minuten

Ein Jahr ist seit der BodyLove Aktion in New York vergangen. BodyLove Initiatorin und Fotografin Silvana Denker traf drei ihrer Protagonistinnen am Times Square wieder. Was hat sich im Leben der drei Amerikanerinnen seit ihrem mutigen Auftritt für BodyLove verändert? Erfahre es hier.  

New York City, September 2016: Acht Frauen versammeln sich an der Kreuzung Broadway und 7th Avenue. Sie haben sich erst vor ein paar Stunden kennengelernt, doch sie wirken bereits wie Freundinnen. In freudiger Erwartung albern sie herum um die eigene Nervosität mit positiven Gedanken zu vertreiben. Zusammenhalt, Vertrauen und gegenseitige Wertschätzung liegen in der Luft. Unter den neugieren Blicken der Touristen, legen sie ihre Kleidung ab. Nur in schwarzer Unterwäsche bekleidet, steigen die acht Frauen selbstbewusst die roten Stufen hinauf und befinden sich mitten auf dem belebtesten Platz der ganzen Stadt, dem Times Square! Einzelne Buchstaben, die mit Farbe auf ihre Bäuche gepinselt sind, ergeben zusammen das Wort BODYLOVE. Sie sind hier um ein Statement zu setzen. Ein Statement für mehr Toleranz von Individualität und Vielfalt. Ein Aufruf, sich selbst und den eigenen Körper zu lieben.

BodyLove am Times Square 2016. Mit dabei: Kengie (Buchstabe B), Tatiana (Buchstabe L) und Davinnia (Buchstabe E)

Genau ein Jahr später, treffen sich drei von ihnen erneut am Times Square. Auch Silvana Denker, die Fotografin und Initiatorin von BodyLove, ist vor Ort und möchte erfahren, wie es Davinnia, Kengie, und Tatiana seither ergangen ist. Davinnia erzählt: „Seitdem ich bei BodyLove mitgemacht habe, habe ich das Gefühl, dass ich alles schaffen kann! Mein Selbstbewusstsein hat sich gefestigt. BodyLove hat mir und anderen Frauen die Möglichkeit gegeben unsere eigene Wahrheit zu leben, unsere Körper zu lieben und unsere Geschichten zu erzählen.“

Ich habe das Gefühl, dass ich alles schaffen kann!

Auch Tatiana erinnert sich gerne an ihr emotionales Erlebnis zurück: „Ich habe damals einen regelrechten Schub an Selbstbewusstsein dazugewonnen. Es war sehr befreiend nur in BH und Slip auf diesen Stufen zu stehen. Es hat sich großartig angefühlt und ich bin glücklich heute wieder hier zu sein.“ Kengie, damals noch mit Kurzhaar-Frisur, berichtet: „Ich habe erfahren, was es bedeutet sich selbst zu lieben! Dafür bin ich dankbar.“

Times Square 2017: Davinnia, Tatiana und Kengie (v.l.)

Silvana Denker zieht ihr ganz persönliches Resumé: „BodyLove war eine Reise, die ich nie vergessen werde. Es waren 14 Monate voller emotionaler Momente, die ich mit unglaublichen Menschen teilen durfte. Immer wieder höre und erlebe ich, dass durch BodyLove viele neue Freundschaften entstanden sind. Menschen mit ähnlichen Geschichten fanden zusammen und stärken sich von nun an gegenseitig. Ich hoffe sehr, ich konnte mit BodyLove etwas bewegen.“

Glücklich! Nach dem BodyLove-Shoot 2016 umarmen die Teilnehmerinnen Fotografin Silvana

Liebe Silvana, wir – das Team von Happy Size – sind uns sicher: Du hast mit BodyLove etwas Großes bewegt! Um genau zu sein, hast du es geschafft, in 13 Ländern und 33 Städten in Europa und den USA unterschiedlichste Menschen zu vereinen, die gemeinsam ihre Stimme erheben. Gegen die Verbreitung von einseitigen Schönheitsidealen und für die Vielfalt. Wir sind sehr froh, dass wir dich auf deiner Reise begleiten und unterstützen durften. Und wir sind fest davon überzeugt: Unsere Stimme wurde gehört!