Lesezeit: 4 Minuten

Eduard (58) und seinen Sohn Edi (26) aus Gelsenkirchen haben wir bei unserem Magazinshooting zum Thema Ein Trend, zwei Generationen kennengelernt. Schon nach kurzer Zeit war klar: Die beiden verbindet eine ganz besondere Vater-Sohn-Beziehung. Im Interview wollten wir mehr über ihre Ansichten zu einem entspannten familiären Miteinander erfahren. Dabei haben sich 5 Tipps herausgestellt, die bei Eduard & Edi für ein tolles Verhältnis sorgen.

Eduard und … noch einmal Eduard. So heißt das sympathische Gespann aus Vater und Sohn, das wir anlässlich des Vatertags zum Fotoshooting eingeladen haben. Die beiden verbindet aber noch viel mehr als der Name: Vor allem sind beide echte Frohnaturen. Am Set des Shootings sorgten Eduard & Eduard, in wahrer Entertainer-Manier, für gute Laune unter Fotografin, Stylistin und Make-up Artistin.

Wir haben Eduard Senior und Eduard Junior, auch Edi genannt, nach dem Geheimnis ihrer entspannten Vater und Sohn Beziehung gefragt.

1. Respektiert euch gegenseitg


Beim Fotoshooting habt ihr euch glänzend verstanden. Ist das immer so harmonisch bei euch?

Edi : Ich glaube ich habe den Vorteil, dass mein Papa eher der lockere Typ ist. Ich kann mir viel erlauben, aber weiß auch wann es genug ist. Ein lockeres Miteinander lässt uns unser Leben einfach schöner genießen! Dabei verlieren wir nie den Respekt voreinander.

Eduard, dein Sohn ist nach dir benannt. Wie kam es dazu?

Eduard : Meine Frau und ich haben von vornherein beschlossen, dass unsere Kinder unsere Namen bekommen: der erste Junge meinen und das erste Mädchen den Namen meiner Frau.

2. Herausforderungen oder Probleme direkt lösen


Welche Charaktereigenschaften verbinden euch?

Edi : Wir sind von Grund auf fröhliche Menschen. Egal wo oder wann, mit uns ist  Spaß stets vorprogrammiert. Wir sind aber auch recht unkompliziert, direkt und hilfsbereit. Problemen oder auch Herausforderungen im Alltag nehmen wir uns sofort an und versuchen sie zu lösen.

Gibt es Eigenschaften, in denen ihr komplett unterschiedlich seid?

Edi : Natürlich hat jeder Mensch so seine eigenen Charakterzüge. Ich bin zum Beispiel recht emotional, wobei mein Papa seine Emotionen sehr gut beherrscht. Aber generell würde ich behaupten, dass wir mehr gemeinsam haben, als dass wir uns in Sachen unterscheiden.

Nervt euch auch schon mal etwas am anderen?

Edi : An meinem Papa nervt mich persönlich nur sein Schnarchen. Einschlafen ist dann einfach unmöglich. Ich frage mich immer noch, wie meine Mama das aushält.

Eduard : Mein Sohn kann manchmal schon echt eine Nervensäge sein. Von morgens bis abends kann er reden und reden und reden und es kein Ende in Sicht.

3. Die Leistung des anderen anerkennen und wertschätzen


Habt ihr beim Fotoshooting auch neue Seiten am jeweils anderen kennengelernt? Gab es Dinge, die euch überrascht haben?

Edi : Ich hab mich bei meinem Papa gewundert, dass er so spontan sein konnte. Auf Knopfdruck wurde geposed und das hätte ich ihm nicht zugetraut. Der Jüngste ist er ja nicht mehr…

Eduard : Mich kann bei meinem Sohn eigentlich nichts mehr überraschen. Wenn man denkt, es geht nicht mehr verrückter, dann kommt er um die Ecke und beweist einem, dass es doch geht. Seine Kreativität hat mich sehr begeistert.

Was ist das Beste an eurer Vater und Sohn Beziehung?  

Edi : Dass wir voreinander einfach wir selbst sein können. Wir können immer über alles reden und wissen, dass der andere dem anderem bei Problemen immer zur Seite steht.

4. Gemeinsame Hobbies verbinden


Verbinden euch auch gemeinsame Hobbies?

Edi : Der Sport, hauptsächlich unser Interesse an Fußball. Daneben mögen wir es zu kochen und zu backen (mein Papa ist gelernter Pâtissier!) und Musik zu machen.

Edi, was ist das Wichtigste, das dir dein Vater  jemals beigebracht hat?

Edi : Regel Nr. 1 : Papa hat immer Recht. Regel Nr. 2 : Sollte er mal nicht Recht haben, siehe Regel Nr. 1. (Vater und Sohn lachen.)

In welchen Aspekten ist dein Vater ein Vorbild für dich?

Edi : Mein Papa ist eigentlich in allen Punkten ein Vorbild für mich. An ihm habe ich mich immer orientiert und von ihm gelernt.

Eduard, was ist das Wertvollste, das dir dein Sohn jemals mit auf den Weg gegeben hat?

Eduard : Ich glaube das Wertvollste was mir mein Sohn gegeben hat, ist das Gefühl der Verantwortung für ihn. Zu wissen, dass er immer zu mir aufschaut, aber sich auch alles abguckt, fordert mich selber sehr. Aber es macht mich auch glücklich.

5. Mit Ehrlichkeit Vertrauen aufbauen


Was schätzt ihr am jeweils anderen besonders?

Edi : Die Ehrlichkeit. Bei uns wird nichts ausgelassen oder verheimlicht. Wir verstehen uns und vertrauen uns alles an.

Edi, was wünschst du dir für deinen Vater für die Zukunft?

Edi : Dass er noch lange seine Haare behält und so bald noch keinen Gehstock braucht.
Ich wünsche ihm Gesundheit und dass er, wenn er zurück blickt, stolz auf seine Familie sein kann.

Eduard, und was wünschst du dir für Edi für die Zukunft?

Eduard : Dass er seinen Weg geht, sich selbst treu bleibt und er alle ihm vorgelebten Lebenswerte niemals vergisst.



Stylistin Bettina Schönfelder hat für Eduard und Edi  lässige Outfits zu den Modetrends Botanical Prints , Camouflage und Denim & Pastell kreiert. Neugierig? Dann schau‘ dir gerne unsere Magazin-Beitrage dazu an.