Lesezeit: 4 Minuten

Wenn Männer sich modisch inspirieren lassen wollen, sind authentische Vorbilder gefragt. Stephan ist so ein Vorbild. Er ist Bankkaufmann und arbeitet erst seit kurzem auch als Plus Size Männermodel. Hier erzählt er, wie es dazu kam und was dich als Newcomer bei einem Fotoshooting erwartet.

Als Bankkaufmann Kunden beraten und als Männermodel aktuelle Plus Size Mode präsentieren? Für Stephan ist das kein Widerspruch. Er liebt diese unterschiedlichen Welten. Wie kam es zu dieser ungewöhnlichen Verbindung? Stephan erzählt uns: „Mein größtes Hobby ist die Musik. Ich singe, spiele Gitarre und schreibe meine eigenen Songs. Ein sehr guter Freund und alter Bandkollege arbeitet für die Agentur Kult Models in Hamburg. So kam der Kontakt zu Stande. Ich wurde gefragt, ob ich Lust hätte, als Männermodel zu arbeiten. Fotografieren kannte ich ja schon von meinen Bandauftritten. Und so haben wir es einfach ausprobiert.“

Authentisch, stark, individuell

Plus Size Männermodels wurden in den letzten Jahren von den Modelagenturen eher selten vermittelt. Viele Firmen sind jedoch inzwischen bereit, ihre Produkte an einem molligeren Mann zu präsentieren. Jedoch lassen sich immer mehr Männer modisch inspirieren und suchen dabei nach echten Vorbildern, mit denen sie sich identifizieren können. Viele unserer männlichen Kunden wünschen sich, moderne Outfits im Onlineshop oder im Katalog an authentischen Männern zu sehen. Das klassische, glatte, unnahbare Model ist dafür nicht mehr gefragt. Gefragt sind Männer, die ein normales Leben haben, Stärke und Selbstbewusstsein ausstrahlen, authentisch sind. Einfach gute echte Typen.

Und Stephan ist so ein Typ. „ Ich habe meine Ausbildung bei einer großen Bank abgeschlossen. Dort arbeite ich heute noch immer. Ich liebe Hamburg und ich liebe die Arbeit mit meinen Kunden und sie in verschiedenen Lebensphasen zu begleiten. Aber Model zu sein macht auch Spaß. Man lernt immer wieder neue Menschen und Orte kennen. Ich hätte auch nicht gedacht, dass mich Fashion mal so begeistert. Es ist eine tolle Abwechslung zum Job in der Bank und zur Musik. Mein Chef unterstützt mich wo er nur kann und lässt mich „beide Jobs“ machen. Dafür bin ich sehr dankbar.“

Was brauchst du zum Modeln?

Für den Job als Plus Size Model spielen typische Modelmaße eher eine untergeordnete Rolle. „Natürlich habe ich keine perfekten Maße. Plus Size ohne Bauch –  das geht einfach nicht.“ sagt Stephan, „aber es kommt auch auf Ausdruck und Ausstrahlung an. Wie sympathisch sieht jemand aus. Hat er ein schönes Lachen und ein gepflegtes Auftreten. Und trotzdem ist jedes Model ganz unterschiedlich. Und das ist auch gut so.“

Was muss man als Männermodel können, damit gute Modefotos entstehen? „Man ist vor der Kamera viel in Bewegung, zeigt verschiedene Varianten und Gesichtsausdrücke. Mit der Zeit lernt man aber immer mehr dazu. Ich habe mit vielen tollen Fotografen gearbeitet, die mich mehr und mehr herangeführt haben. Und ich lerne immer noch.“ meint Stephan.

Welche Eigenschaften sind noch gefragt? „Neben fotogen sein: authentisch sein, Durchhaltevermögen haben, das Reisen lieben und kontaktfreudig sein. Aber, probiert es einfach aus! Wer Freude an Fashion hat und ganz nebenbei noch Lust hat, tolle Menschen kennenzulernen und tolle Orte zu sehen, der ist hier genau richtig. Und Taschengeld gibt’s auch noch.“

Probier es aus!

Authentische Männertypen werden ständig gesucht. Wäre das vielleicht auch was für dich? Bei diesen Agenturen kannst du dich bewerben:

Stephan ist bei der Agentur Kult Models in Hamburg unter Vertrag.

Die Agentur CURVE Model Management repräsentiert ausschließlich Plus Size Modelle.

Bei Kurvenrausch sucht Inhaberin Tanja Marfo regelmäßig männliche Plus Size Models für Modenschauen und Events.

Stephans Eindrücke von einem Shootingtag

„Die Location für die Outdoorkollektion hoch über Kapstadt. Von solch einem Sonnenaufgang muss ich natürlich ein Erinnerungsfoto machen.“

„Fotograf Stephan und ich verstehen uns super, nicht nur weil wir den gleichen Vornamen haben.“

„Umziehen: Stylistin Annette hat alle Hände voll zu tun, damit das Outfit an mir gut sitzt und authentisch aussieht.“

„Damit ich auf den Fotos auch perfekt aussehe, kommt mir Hairstylistin Mira mit ihren Pinseln, Cremes und Haargels ziemlich nahe.“

„Als Männermodel schlüpft man für jedes Foto in eine neue Rolle.“

„Jedes Foto wird vom Team kritisch beurteilt. Outfit, Frisur, Licht, Hintergrund, Bildaussage – alles muss stimmen.“

„Ein langer Tag geht zu Ende. Alle Fotos sind im Kasten. Es war für mich eine tolle Erfahrung!“

Auch interessant:

Männer auf dem Laufsteg der Plus Size Fashion Days

Männermode – stilvoll und mutig gestylt