Der Knoten macht´s
Eine schicke Krawatte gibt den klassischen Business-Outfits von MEN PLUS den letzten Schliff. Dabei ist Knoten nicht gleich Knoten: Wir zeigen Ihnen die passende Variante zu jedem
  1. Die Krawatte wird so um den Hals gelegt, dass ihr breites Ende auf der linken Körperseite liegt und länger ist als das schmale Ende.

  2. Halten Sie das schmale Ende mit der linken, das breite Ende mit der rechten Hand. Nun legen Sie das breite Ende über das schmale Ende und führen es anschließend um dieses herum.

  3. Anschließend wird das breite Ende noch einmal um das schmale Ende gelegt und dann von hinten aufwärts durch die Nackenschlaufe geführt.

  4. Lockern Sie den entstandenen Knoten vorne etwas mit dem Zeigefinger und ziehen Sie nun das breite Ende zwischen der äußeren und der darunter liegenden Lage des Knotens hindurch.

  5. Ziehen Sie den Knoten nun vorsichtig fest und richten Sie ihn mittig am Kragen aus. Die beiden Enden der Krawatte sollten etwa die gleiche Länge haben (bei größer gewachsenen Männern verkürzt sich das schmalere Ende beim Anlegen der Krawatte) und bis zur Gürtelschließe herab reichen.
 
  1. Die Krawatte wird so um den Hals gelegt, dass das breite und längere Ende auf der linken Körperseite liegt.

  2. Nun drehen Sie den breiten Teil der Krawatte um 180 Grad, so dass die Naht oben liegt.

  3. Führen Sie das breite Ende unter dem schmalen Ende hindurch und legen es vorne wieder über das schmale Ende.

  4. Das breite Ende wird nun nach hinten aufwärts durch die Nackenschlaufe geführt und anschließend durch die vorne entstandene Schlaufe gezogen.

  5. Ziehen Sie den Knoten nun vorsichtig fest und richten Sie ihn mittig am Kragen aus. Die beiden Enden der Krawatte sollten etwa die gleiche Länge haben (bei größer gewachsenen Männern verkürzt sich das schmalere Ende beim Anlegen der Krawatte) und bis zur Gürtelschließe herab reichen.


Tipp: Beim Kent-Knoten handelt es sich aufgrund der wenigen Schlingungen um einen recht kleinen und leicht asymmetrischen Knoten. Er eignet sich daher hervorragend für kleine Kragen bzw. enge Kragenausschnitte. Vor allem für groß gewachsene Männer ist diese Form des Knotens sehr zu empfehlen.
 
  1. Zum Binden dieses Doppelknotens verbrauchen Sie einen großen Teil des breiten Endes. Dieses muss somit zu Beginn sehr weite auf der linken Körperseite herunterhängen.

  2. Das breite Ende wird nun mit der rechten hand über das schmale Ende, das mit der rechten Hand gehalten wird, und dann von hinten durch die Nackenschlaufe geführt.
     
  3. Führen Sie das breite Ende nun an der rechten Seite herunter, von hinten um das schmale Ende herum und zur rechten Seite hoch.

  4. Nun wird das breite Ende von vorne durch die Nackenschlaufe nach rechts unten geführt.

  5. Anschließend führen Sie das breite Ende erneut vorne über das schmale Ende.

  6. Das breite Ende wird nun im rechten Winkel von hinten durch die Nackenschlaufe geführt und im rechten Winkel durch den Knoten gezogen. Dabei halten Sie die Spitzen des Knotens mit Daumen und Zeigefinger und formen die Mittelfalte mit dem Mittelfinger.

  7. Richten Sie den Knotten mittig am Kragen aus und kontrollieren Sie die Länge der Krawatte, die bis zur Gürtelschließe herab reichen sollte.
 
Mit Gefühl binden.
Das schont das Material und der Knoten sieht besser aus.

Nach dem Tragen Knoten lösen.
Am besten so: Krawatte lockern, über den Kopf nehmen und dann Knoten öffnen.

Krawatten sind wasserscheu.
Wasser kann beim Trocknen Ränder hinterlassen oder die Einlage könnte schrumpfen. Besser ist eine chemische Reinigung.

Liegen statt hängen!
Am besten aufgerollt in der Schublade lagern.